Lesereise 2022

Ausbruch und Aufbruch! Im August, September und Oktober geht es auf Lesereise.

22.08.Unkraut-Kollektiv Berlin, Das Unkraut-Boot, Treptower Park, Abteibrücke, 18 Uhr
Mit Natalie Harapat, Kamala Dubrovnik und Patrik Peyn
08.09. – HAY-Showroom Berlin, Almost-Reading, 18:30 Uhr
10.09.Buchladen Pontstraße 39, Aachen, 14 Uhr
Mit Natalie Harapat, Lisa Roy, Leonard Prandini und Patrik Peyn (aka Hypertext)
12.09.Kulturfabrik Krefeld Schlachthof Krefeld, 19 Uhr, mit Hypertext
14.09.Junges Theater Leverkusen, 20 Uhr, mit Hypertext
16.09.Literaturhaus Dortmund, 20 Uhr, mit Hypertext
19.09.Buchhandlung Proust Essen, 20 Uhr, mit Hypertext
20.09.Buchhandlung BiBaBuZe Düsseldorf, 19:30, mit André Patten und Sarah Claire Wray
01.10. – Kulturhaus Wiesloch, 20 Uhr, Lesung zum Buch Literatur Tandem Letterario der Heimann-Stiftung

Mehr Informationen zur Hypertext-Tour folgen in Kürze.

Die Lesungen in Leverkusen, Essen und Düsseldorf sind Veranstaltungen im Rahmen des Sonderprogramms Aufgeschlagen! des Landes Nordrhein-Westfalen.

(Poster erstellt mit postermywall.com)

Neu: „Letterario“

Im Rahmen eines Stipendiums der Heimann-Stiftung habe ich eine Erzählung des italienischen Autors Cesare Sinatti ins Deutsche übersetzt. Im Gegenzug hat Cesare einen Text von mir ins Italienische übertragen.
Die Erzählungen und ihre Übersetzungen sind nun in der Anthologie „Letterario“ erschienen, die man hier kaufen kann: heimann-stiftung.de/buchveroeffentlichung-literatur-tandem-letterario-2022/

288 Seiten / 9,00€
ISBN-13: 9783754397367

Inhalt:

Sara Mei: Fluidi / Die Fliessenden
Sabine Oberpriller: Im Dickicht / Nel cuore del bosco

Cesare Sinatti: Stratigrafia / Stratigraphie
Thomas Empl: Klettenberg Plastic Rain / Klettenberg Plastic Rain

Simone Gregorio: Le tribolazioni di un eroe / Die Leiden eines Helden
Natalja Althauser: Weisse Erde / Terra Bianca

Sara Bianchetti: Il. Club. Degli. Scrittori. / Der. Club. Der. Schriftsteller.
Safak Saricicek: Zwei junge Pioniere im Abschlussjahr / Due giovani pionieri all’ultimo anno

Gabriele Galligani: La presbiopia del desiderio e altri malanni / Augenschmerzen
Jascha Riesselmann: Der Nicht-Mann im Warenhaus / Il non uomo ai grandi magazzini

Feliciana Chiaradia: Blu / Blau
Charlotte Weber-Spanknebel: Bügeln / Stirare

Drei Lesungen: 14., 18. und 19.03.22

Dreimal werde ich lesen nächste Woche:


1)
Montag 14.03. / 20 Uhr / Köln / Traumathek: Studio Argento
parasitenpresse Verlag für Neue Literatur präsentiert:

LITERATURKLUB: AUSBRECHEN
mit Rebecca Maria Salentin (Leipzig) und Thomas Empl (Köln)
Moderation: Adrian Kasnitz

Facebook-Event
traumathek.de

Vor knapp drei Jahren war die Einladung in den Literaturklub gleichbedeutend mit meiner ersten professionellen Lesung, es wurde eine der schönsten. Jetzt fühle ich mich geehrt, ein zweites Mal zu Gast sein zu dürfen.

2)
Freitag 18.03. / 20 Uhr / Leipzig / Textat

Ursprünglich anlässlich der Leipziger Buchmesse angedacht, stellt die parasitenpresse am 18. März bei Books & Beers im Textat (Erich-Zeigner-Allee 64, 20 Uhr) ihre Bücher vor.

Es lesen: Thomas Empl, Alexander Estis, Zuzana Finger, Philipp-Bo Franke, Adrian Kasnitz, Christian Kreis, Sünje Lewejohann, Jonas Linnebank, Kathrin Niemela, Thomas Podhostnik, Mathias Traxler, Patrick Wilden und Nora Zapf.

Facebook-Event
parasitenpresse

3)
Samstag 19.03. / 20 Uhr / Köln / Traumathek

Peyn & Prandini präsentieren
Hypertext

„Die exaltiertesten Schriftsteller Kölns, der literarische Untergrund, übernächtigt, bissig und direkt. Die Autoren sind hier nicht dem Publikum ausgesetzt, sondern das Publikum den Allüren der Autoren. Ein Abend der alle anderen Lesungen vergessen macht.“

  • Datum: 19.03.2022, 20:00 Uhr
  • Ort: Traumathek – Engelbertstraße 45, 50674 Köln
  • Eintritt frei, 2G+, Abendgarderobe erwünscht.
  • http://www.traumathek.de/

Neu: „Leerzeichen“ in Almost: A Space Issue

Gerade neu erschienen ist die Space Issue des Almost Magazines. Genau wie bei der Ausgabe im letzten Jahr (A Secret Issue) ist wieder eine neue Kurzgeschichte von mir darin zu lesen: „Leerzeichen“.

Hier erhältlich: www.almostmagazine.de/onlinestore/

„The fourth and latest issue of Almost Magazine – „A Space Issue“ – was released in mid-December 2021! It holds 28 illustrated texts, poems and personal essays, all circling around the topic of space – taking personal space in relationships, the universe, the spaces we live in and the space we all need.“

„Am Horizont: Leverkusen“ in der Krachkultur

Heute erscheint die 22. Ausgabe der Krachkultur, „das Arbeitsheft“; darin enthalten eine neue Erzählung mit dem Titel Am Horizont: Leverkusen.

Kaufen kann man das Magazin hier: http://krachkultur.de/krachkultur-literaturmagazin.html

cover krachkultur 22 web

krach

272 Seiten Inhalt
15 € plus 2,- € Versand D
ISSN 0947-0697
ISBN 978-3-931924-17-1 Weiterlesen

Literatur-Tandem letterario 2022

Neue Ufer, alte Italienliebe: Für das deutsch-italienische Literatur-Tandem letterario der Heimann-Stiftung werde ich einen Text des Autors Cesare Sinatti ins Deutsche übersetzen, und Cesare Sinatti einen von mir ins Italienische.

Das Literatur-TANDEM-letterario 2022 ist ein Stipendium für junge Schriftsteller und Schriftstellerinnen aus Italien und Deutschland. Im nächsten Jahr erscheinen die Texte als italienisch-deutscher Sammelband und werden im Rahmen einer Lesung vorgestellt.

Die Literaturtandems 2022 sind:

  • Sabine Oberpriller – “Im Dickicht”
    Sara Mei – “Fluidi”
  • Jascha Riesselmann – “Der Nicht-Mann im Warenhaus”
    Gabriele Galligani – “La presbiopia del desiderio e altri malanni minori”
  • Natalja Althauser – “Weiße Erde”
    Simone Gregorio – “Le Tribolazioni di un Eroe”
  • Şafak Sarıçiçek – “Zwei junge Pioniere im Abschlussjahr”
    Sara Bianchetti – “Il club degli scrittori”
  • Thomas Empl – “Klettenberg Plastic Rain”
    Cesare Sinatti – “Stratigrafia”
  • Charlotte Weber-Spanknebel – “Bügeln”
    Feliciana Chiaradia – “blu”

Letterario

Es gibt nichts Anspruchsvolleres und zugleich Befriedigenderes als die literarische Übersetzung, wenn man sich wirklich mit einem literarischen Werk auseinandersetzen will. Sie zwingt uns dazu, uns in den Text zu vertiefen, ihm ganz auf den Grund zu gehen, völlig in die Sprache des anderen einzutauchen. Durch sie lernen wir die fremde Sprache besser kennen, aber auch unsere eigene.“ (Istituto Italiano di Cultura Stoccarda)

Mehr hier: https://heimann-stiftung.de/literaturtandem2022/

„Rohstoff“ bei der 2. Kölner Literaturnacht

Vor fast zwei Jahren planten einige befreundete Autorinnen und Autoren und ich eine Lesung bei der 2. Kölner Literaturnacht. „Rohstoff“ sollte sie heißen nach Jörg Fauser und dem Publikum einmal Ungeschliffenes, Unveröffentlichtes zeigen, den unsigned hype Kölns. Dann – ach. Aber jetzt, am Samstag, 18.09.21 werden wir lesen, und zwar im Cinenova, um 22 Uhr.

Literaturnacht

Mit Natalie Harapat, Henrik Hillenbrand, Leonard Prandini, Patrik Peyn und Inga Fischer. Tickets und alles Weitere findet man hier: https://koelner-literaturnacht.de/event/rohstoff/