Über

Thomas Empl, *1991 in München, lebt als freier Autor in Köln und arbeitet dort an einem Roman.

Er studierte Mediale Künste an der Kunsthochschule für Medien, organisiert die Veranstaltungsreihe Der Literarische Salon von Navid Kermani und Guy Helminger und war Mitbegründer der Anthologie Kurze, von der bisher vier Ausgaben erschienen sind.

Er stand auf den Shortlists des Wortmeldungen-Förderpreises und des Literaturpreises Prenzlauer Berg sowie in der Endrunde der PULS-Lesereihe des Bayerischen Rundfunks.

2020 war er artist in residence von litfilms – Literatur Film Festival Münster, 2022 übersetzte er als Stipendiat der Heimann-Stiftung einen Text des italienischen Autors Cesare Sinatti ins Deutsche.

Texte u.a. in Narr, Word, Almost, Krachkultur.

Im Mai 2021 erschien der Erzählungsband Ausbruch im Kölner Verlag parasitenpresse.

Der mittellange Spielfilm Matratzen, für den er mit Florian Schmitz das Drehbuch schrieb, feierte Premiere auf dem 43. Filmfestival Max Ophüls Preis.