Auftritt in der Kolbhalle

„Von Zeit zu Zeit hole ich mein Ohr aus der Tasche und betrachte es im Mondlicht. Das getrocknete Blut an der abgerissenen Haut glänzt rubingleich. Ich lege es wieder zurück. Einmal will ich mir meine Kopfhörer einstecken und muss lachen, weil ich links kein Ohr mehr habe. Ich versuche den Stöpsel in die Wunde zu bohren, aber er rutscht immer wieder heraus. Keine Stereo-Mischung mehr für mich. Ich marschiere zum Rhythmus der Trommeln in meinem Kopf.“

Am Mittwoch stand ich mit Lisa van Brakel in der Kölner Kolbhalle auf der Bühne. Untermalt und unterbrochen von Hiphop-Samples aus fetten Boxen gab es SHE’S ALL EAR zu hören, als szenische Lesung mit einem Bühnenbild von Laura Alapfy. SHE’S ALL EAR ist ein poetisch-trashiger Hiphop-Fiebertraum über eine Rapperin aus Tangermünde, die sich ein Ohr abschießen lässt, um anerkannt und berühmt zu werden.

Außerdem traten folgende grandiose Autorinnen und Autoren auf:

• Katharina Singh «Artur, 29»

• Martin Baumeister: «An der Bushaltestelle»

• Inga Fischer: «Alle meine Freunde»

• Sonja Lewandowski: «Saal 22»

• Steffen Meyn: «Jobs»

Dank an Marcus Krips von der Kolbhalle, André Patten („Land in Sicht“), Tilman Strasser (Literaturhaus Köln), Andreas Altenhoff (KHM) und Eva van Brakel (Photos)!

Photo-Credit: Eva van Brakel (1, 3, 4, 5, 7, 8)

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s